Technologietransfer

Ansprechpartner:

517938

Dr. Claudia Thurow

Claudia.Thurow@mdc-berlin.de

Der Technologietransfer am MDC hat einen hohen Stellenwert. Ziel ist, neben dem wissenschaftlichen Austausch, die kommerzielle Verwertung von Forschungsergebnissen, die am MDC oder im Berlin Institute of Health (BIH) erarbeitet werden; es soll erreicht werden, dass die gewonnenen Ergebnisse möglichst rasch in die Anwendung überführt werden.

In engem Kontakt mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Industrieexperten werden die Forschungsergebnisse auf ihr Verwertungspotential hin überprüft. Gemeinsam ermitteln alle Beteiligten die jeweils beste Verwertungsstrategie für eine Erfindung und entscheiden, inwieweit eine Patentierung sinnvoll ist.

Die Forschungsergebnisse aus dem MDC sind aufgrund seines Forschungsprofils zumeist dem Bereich der Grundlagenforschung zuzuordnen. Bis daraus marktgängige Produkte werden und es zum Abschluss von Lizenzverträgen oder Industriekooperationen oder zur Gründung von Start-ups kommen kann, ist noch viel Entwicklungsarbeit zu leisten.

 Der Technologietransfer am MDC unterstützt diesen Prozess durch

  • Seminare (Produktentwicklung, Patentierungsstrategien),
  • individuelle Beratung (Coaching und Mentoring),
  • Hilfe bei der Suche nach Entwicklungspartnern,
  • Hilfe bei der Beschaffung von Fördermitteln und der Identifizierung von Verwertungspartnern.

 

Hierbei arbeitet der Technologietransfer am MDC eng mit der Technologietransferstelle der Charité und der Ascenion GmbH zusammen.

Ascenion unterstützt das MDC insbesondere im Bereich der Erfindungsbewertungen, der Entwicklung von Patentierungsstrategien und Verwertungsstrategien, Intellectual Property (IP) - Schulungen sowie der Identifizierung und Bindung von Verwertungspartnern. Nähere Informationen unter: www.ascenion.de.

Im Rahmen des wissenschaftlichen Austausches findet der Technologietransfer am MDC ständig durch die Überlassung biologischen Materials, Know-hows oder auch Überlassung einzelner Tiere oder Tierlinien statt. Dieser Austausch erfolgt weltweit nach Abschluss sog. Material Transfer Agreements (MTA). Hierin wird das Material der Scientific Community grundsätzlich im Rahmen guter wissenschaftlicher Praxis überlassen.